1. Mai 2017: Zukunft für alle. Sozialer. Gerechter.

1. Mai Plakat in Thun

Unter diesem Motto finden dieses Jahr in der ganzen Schweiz Feiern zum Tag der Arbeit statt. Auch im Berner Oberland, nämlich in Thun und Interlaken. Im Zentrum der Veranstaltungen und Reden stehen die Antworten der Gewerkschaften auf die drängendsten gesellschaftlichen Probleme.

Wir Gewerkschaften haben wesentlich dazu beigetragen, die fremdenfeindliche und diskriminierende «Durchsetzungsinitiative» und die schädliche Unternehmenssteuer-Reform III abzuschmettern. Doch viele Probleme bleiben oder haben sich sogar verstärkt.

Arbeit, Lohn und Rente als Hauptsorge

Viele Arbeitnehmende sind verunsichert. Sie machen sich Sorgen: um ihren Job, ihren Lohn, ihre künftige Rente. Die neoliberalen Rezepte von Arbeitgeberverband und bürgerlichen Politikern sind keine Lösung. Im Gegenteil: Sie gefährden den sozialen Zusammenhalt und führen in die Sackgasse. Dagegen wehren wir uns!

 

Für eine soziale und solidarische Gesellschaft

Doch wir wollen nicht nur abwehren. Wir wollen – und können – auch gestalten:

  • Altersvorsorge: Für eine starke AHV und sichere Renten für alle!
  • Gleichstellung: Lohngleichheit jetzt! Anerkennung aller bezahlten und unbezahlten Arbeit! Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf! Stopp Sexismus!
  • Löhne und Lohnschutz: Faire Löhne statt Ausbeutung und Lohndrückerei! Gute GAV für alle und Verstärkung der flankierenden Massnahmen!
  • Arbeitszeit: Gegen Aushöhlung des Arbeitsgesetzes und immer mehr Stress am Arbeitsplatz!
  • Mehr Rechte für alle: Willkommenskultur statt Fremdenfeindlichkeit. Das Bürgerrecht ist ein Recht, kein Privileg – erleichterte Einbürgerung für alle!
  • Internationale Solidarität statt Mauern: Für gute Arbeitsbedingungen und soziale Gerechtigkeit weltweit!

 

Setzen wir am 1. Mai gemeinsam ein starkes Zeichen:

Für eine gute Zukunft für alle: Sozialer. Gerechter.